Dr. med. K. Badawi
Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Lange Strasse 5 - D-26555 Westerstede
Telefon 04488 / 4034 - Fax: 04488 / 1379
 
Krebsvorsorge und Krebsfrüherkennung
 

Durch Krebsvorsorge- oder Früherkennungsuntersuchungen verringert sich die Zahl der Frauen, die an bestimmten Krebserkrankungen versterben. Das Risiko, an Gebärmutterhalskrebs zu erkranken sinkt durch regelmäßige Früherkennungsuntersuchungen um mehr als 90%.

Nähere Informationen zu den verschiedenen Krebsarten:

  • Mammakarzinom (Brustkrebs)
    Die wichtigsten Früherkennungsmaßnahmen sind
    die Tastuntersuchung und die Mammographie.
     
    Empfehlungen für Frauen unterschiedlichen Alters
    > unter 40 Jahre: Brustuntersuchung durch den Arzt
     
    > 40-49 Jahre: Brustuntersuchung durch den Arzt
    Mammographie alle 1-2 Jahre
    (Verringert die Gefahr an Brustkrebs zu sterben um 17%)
     
    > 50 Jahre und älter Brustuntersuchung durch den Arzt
    Mammographie alle 1-2 Jahre
    (Verringert die Gefahr an Brustkrebs zu sterben um 30%)
     
    • Tastuntersuchung
      Der günstigste Zeitpunkt hierfür ist die Zeit nach Beendigung der Regelblutung. Einmal im Jahr sollte die Tastuntersuchung der Brust und der Achselhöhlen von einem Arzt durchgeführt werden (die gesetzliche Krankenkassen tragen die Kosten hierfür ab dem 30. Lebensjahr). Der Arzt erklärt auch die Selbstuntersuchung der Brust, die jede Frau einmal im Monat durchführen sollte. Wenn Sie bei der Selbstuntersuchung einen Knoten tasten sollten Sie einen Arzt aufsuchen. 
      Eines sollten Sie jedoch wissen
      : Die bei der Selbstuntersuchung entdeckten Knoten sind bei jungen Frauen in achtzig Prozent der Fälle gutartige Veränderungen. Dennoch ist eine Klärung durch eine Untersuchung beim Frauenarzt unerläßlich.Die Tastuntersuchung hat keine Nebenwirkungen.
       
    • Mammographie
      Die regelmäßige Durchführung einer Mammographie vermindert das Risiko, an Brustkrebs zu versterben (sie vermindert nicht das Risiko, an Brustkrebs zu erkranken).
       
  • Zervixkarzinom (Gebärmutterhalskrebs)
    Die Vorsorgeuntersuchung ist schmerzlos und ohne Risiko!. Sie besteht aus einer Untersuchung des Muttermundes mit bloßem Auge und evtl. mit einer Lupe (Kolposkopie) und der Abnahme von Abstrichen (Zytologie).
    • Bei Frauen ab dem 20.Lebensjahr tragen die Krankenkassen die Kosten der Zervixkarzinomvorsorgeuntersuchung.
       
  • Ovarialkarzinom (Eierstockkrebs)
    • Bei der Untersuchung beim Frauenarzt wird die Größe der Eierstöcke durch Tastuntersuchung festgestellt. Dadurch können Veränderungen erkannt und weiter abgeklärt werden.

Quelle:Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe

 

Internetadressen rund um die Krebs, Vorsorge und Beratung:
Bitte beachten Sie auch unsere Linkhinweise.